Private Haushalte

Familie Schwarzer in Neunkirchen-Seelscheid

  • Anlagengröße:                               9,77 kWp
  • Inbetriebnahme:                           15.03.2021
  • Jahresertrag:                                  ca.  8400 kWh


 

  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 5000 kWh*
  • Kapazität des Speichers:         12 kWh 
  • Eigenverbrauchsanteil:            48 %*
  • Autarkiegrad:                                98 % *
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 4,7 Tonnen 


*erwarteter Wert

Die Anlage der Familie Schwarzer besteht aus 31 Solarstrommodulen, von denen je 6 nach Osten und Westen ausgerichtet sind, die restlichen 19 Module weisen eine Südausrichtung auf. Der gewonnene Solarstrom wird für das Haus, Batterie und E-Auto eingesetzt. Durch eine automatisierte Steuerung der Ausgabeleistung der Wallbox werden die beteiligten Geräte eingebunden und intelligent vernetzt, dabei regelt das System die Wallbox in Abhängigkeit des aktuell produzierten Stroms und des Füllstands von der Auto-Batterie. Geplant ist die Steuerung um den Ladezustand des Hausstromspeichers und Kalenderinformationen, wie Home-Office-Einträge, zu erweitern, sodass der Solarstrom optimal genutzt wird.

Familie Endemann in Hennef

  • Anlagengröße:                               9,8 kWp
  • Inbetriebnahme:                           01.01.2021
  • Jahresertrag:                                  ca.  9.300 kWh


 

  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 4.900 kWh
  • Kapazität des Speichers:         10 kWh 
  • Eigenverbrauchsanteil:            54,5 %*
  • Autarkiegrad:                                75 %*
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 5,8 Tonnen 


*erwarteter Wert

Familie Endemann schöpft die Solarstrommodule auf ihrem Dach voll aus. Genügender Strom wird für das Haus, E-Auto und einen in naher Zukunft geplanten Swimming-Pool erzeugt. Der Überschuss wird in der Batterie gespeichert und den Rest ins Netz eingespeist. Dadurch entsteht ein hoher Autarkiegrad und mehreren Tonnen CO2 werden vermieden. 

Familie Bonk in Much

  • Anlagengröße:                               6,8 kWp
  • Inbetriebnahme:                           01.09.2020
  • Jahresertrag:                                  ca.  5.600 kWh


 

  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 4.000 kWh
  • Eigenverbrauchsanteil:            35 %
  • Autarkiegrad:                                 30 % 
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 3,2 Tonnen 

Laut der Divise „das Dach SinnVoll zu belegen“ hat die Familie Bonk das Hausdach mit Solarstrommodulen bedeckt, die sowohl waagerecht als auch senkrecht platziert wurden. Das 40 Jahre alt Dach musste erneut werden und dabei konnte Einfluss auf die Platzierung von neuen Dachfenstern, der Verlegung von Lüftersteinen und dem Dachausstiegsfenster genommen werden. Dadurch erschafft sich den benötigten Platz für 4 weitere PV-Module. Herr Bonk berichtet: „Mit meiner Anlage kann und möchte ich gerne aufzeigen, dass es „SinnVOLL“ ist, ein Dach möglichst voll zu machen und, vernünftig geplant und ausgeführt, auch optisch überaus ansprechend sein kann, wenn die Module auch versetzt aufgebaut sind“. Eine Wallbox ist installiert und wartet auf das zukünftige E-Auto und Stromspeicherung, damit wird die Autarkie auf ca. 60-70% erhöht. 

Familie Kern in Niederkassel 

  • Anlagengröße:                               4,26 kWp
  • Inbetriebnahme:                           17.05.2021
  • Jahresertrag:                                  ca.  4.400 kWh


 

  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 1,8 Tonnen 

 Familie Kern steigt in die Energiewende mit 12-Solarstrommodulen auf dem Dach ein. Dadurch wird ihr Stromverbrauch vom Netz reduziert und die Energie der Sonne genutzt. Abhängig von der Preisentwicklung wird in Zukunft das System eventuell mit einem Stromspeicher ergänzt. 

Familie Koch in Königswinter

  • Anlagengröße:                               9,9 kWp
  • Inbetriebnahme:                           03.06.2020
  • Jahresertrag:                                  ca.  10.000 kWh


 

  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 7.000 kWh
  • Kapazität des Speichers:         5,2 kWh 
  • Eigenverbrauchsanteil:            42 %
  • Autarkiegrad:                                  60% 
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 12 Tonnen 

Mit 30 Solarstrommodulen in Süd-West-Ausrichtung hat die Familie Koch in Königswinter bewiesen, wie gut ein relativ altes Haus (1978) mit Photovoltaik ausgestattet werden kann.

Ein Energiemanagementsystem integriert in einer einfachen Art und Weise die PV-Module am vorhandenen Stromanschluss in der Garage. Damit kann auch das Elektroauto problemlos geladen werden und außer einem neuen Sicherungskasten waren keine weiteren Veränderungen nötig. Familie Koch berichtet, dass das PV-System sehr viel Freude bereitet und dass „wie man schön sehen kann, findet sich immer ein Platz, wo die Anlagen-Komponenten montiert werden können“.

Familie Klotz in Rheinbach

  • Anlagengröße:                               16,17 kWp
  • Inbetriebnahme:                           05.06.2020
  • Jahresertrag:                                  ca.  15.000 kWh


 

  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 8200 kWh
  • Kapazität des Speichers:         14 kWh 
  • Eigenverbrauchsanteil:            45 %
  • Autarkiegrad:                                 75 % 
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 6,7 Tonnen 

Familie Druba in Niederkassel

  • Anlagengröße:                               6,6 kWp
  • Inbetriebnahme:                           22.03.2021
  • Jahresertrag:                                  ca.  4.000 kWh


 

  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 6000 kWh
  • Eigenverbrauchsanteil:            62 % (April 2021)
  • Autarkiegrad:                                 45 % (April 2021)
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 1,6 Tonnen 

Damit sich die Investition in eine eigene Photovoltaikanlage trotz einer geringen Einspeisevergütung amortisiert, setzt Familie Druba auf einen hohen Eigenverbrauchsanteil des Solarstroms im Bereich von 50 - 70 %. Um diesen hohen Anteil erreichen zu können, wurde zusammen mit der PV-Anlage ein Plug-In-Hybrid angeschafft. Zudem kann die Wärmepumpe des eigenen Pools den Solarstrom für die Erhitzung nutzen. Durch eine intelligente Steuerung wird diese Art der stromintensiven Prozesse dann ausgeführt, wenn die PV-Anlage besonders viel Solarstrom produziert. 

Familie Jonen in Königswinter

  • Anlagengröße:        9,75 kWp 
  • Inbetriebnahme:    12.01.2021
  • Jahresertrag:            ca. 8759 kWh 


 

  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 5.250 kWh
  • Kapazität des Speichers:         7,7 kWh 
  • Eigenverbrauchsanteil:            ca. 41 % 
  • Autarkiegrad:                                 ca. 70 % 
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 5 Tonnen 

Familie Jonen hat sowohl auf der Süd-West- als auch auf der Süd-Ost-Seite ihres Hauses Photovoltaikmodule angebracht, sodass sich die Produktion des Solarstroms über den Tag hinweg gleichmäßiger verteilt. Der selbst produzierte Strom wird neben dem normalen Hausstrom zudem für den Betrieb einer Wärmepumpe verwendet. Der Stromspeicher wurde Ende März in Betrieb genommen. Für die Zukunft ist die Installation einer Wallbox und der Umstieg auf ein Elektroauto angedacht.

Familie Rachl in Bornheim

  • Anlagengröße:                               9,45 kWp
  • Inbetriebnahme:                           01.03.2021

Familie Beyer in Neunkirchen-Seelscheid 

  • Anlagengröße:                               6,3 kWp
  • Jahresertrag:                                  ca.  6.801 kWh


 

  • Autarkiegrad:                                 42,6  %

Familie Peiffer in Königswinter

  • Anlagengröße:                               9,99 kWp
  • Inbetriebnahme:                           19.02.2021
  • Jahresertrag:                                  ca.  7.980 kWh


 

  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 3000 kWh 
  • Kapazität des Speichers:         10 kWh 
  • Eigenverbrauchsanteil:            42,4 %
  • Autarkiegrad:                                 46  %
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 3,9 Tonnen 

Durch die Kombination mit einem Stromspeicher und dem eigenen Elektroauto kann Familie Peiffer über 40 % des produzierten Solarstroms selbst verbrauchen. Zusätzlich entsteht durch die Verbindung von Photovoltaikanlage und Speicher ein hoher Grad an Autarkie. Fast die Hälfte des benötigten Stroms kann Familie Peiffer dadurch selbst produzieren.

Familie Ueckerseifer in Windeck

  • Anlagengröße:                               9,9 kWp
  • Inbetriebnahme:                           07.10.2020
  • Jahresertrag:                                  ca.  7.000 kWh


  • Eigenverbrauchsanteil:            22,1 %
  • Autarkiegrad:                                 26  %
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 5 Tonnen 

Familie Ueckerseifer betreibt ihre Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses mit Ferienwohnung. Zusätzlich wurde eine Wallbox installiert, die es ermöglicht, ein E-Auto mit dem eigens produzierten Solarstrom zu laden. Abhängig von der Preisentwicklung wird in Zukunft eventuell ein Stromspeicher angeschafft.

Familie Barlog in Lohmar

  • Anlagengröße:                               7 kWp
  • Inbetriebnahme:                           25.06.2020
  • Jahresertrag:                                  ca.  5.400 kWh


  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 6000 kWh 
  • Kapazität des Speichers:         7 kWh
  • Eigenverbrauchsanteil:            65 %
  • Autarkiegrad:                                 60  %
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 1,8 Tonnen 

Die Photovoltaikanlage von Familie Barlog wurde sowohl auf dem Hausdach als auch auf dem eigenen Carport installiert. Aufgrund des Sonnenverlaufs produziert die PV-Anlage durch ihre Ausrichtung nach Südosten und Südwesten den Strom länger und gleichmäßiger über den Tag hinweg. Dadurch kann mehr Solarstrom vom Haushalt selber verbraucht werden, und die Wirtschaftlichkeit der Anlage steigt. Über eine intelligente Wallbox kann das Elektroauto mit überschüssigem Solarstrom geladen werden, zudem wurde ein Stromspeicher mit einer Speicherkapazität von 7 kWh installiert. Beide Anschaffungen können den Eigenverbrauch der Anlage weiter erhöhen. Der Stromspeicher erhöht zudem die Autarkie vom Stromnetz und kann bei Netzausfällen absichern.

Frau Sieger & Herr Mertes in Troisdorf

  • Anlagengröße:                               6,6 kWp
  • Inbetriebnahme:                           25.09.2020
  • Jahresertrag:                                  ca.  5.500 kWh


  • Stromverbrauch pro Jahr:      5.000 kWh
  • Eigenverbrauchsanteil:            24 %
  • Autarkiegrad:                                 27 %
  • Jährliche CO2-Einsparung:   ca. 3,5 Tonnen 

Die Module der Photovoltaikanlage von Frau Sieger und Herrn Mertes sind sowohl auf dem Dach des Hauses als auch auf dem Wintergarten angebracht. Dadurch, dass die PV-Module den Wintergarten verschatten, sind die Temperaturen im Sommer deutlich angenehmer, während gleichzeitig Solarstrom produziert wird. Die Installation der Anlage wurde durch die Schmitz Haustechnik GmbH durchgeführt. Für die Berufspendler steht in naher Zukunft die Anschaffung eines Elektroautos an, die Wallbox ist dafür bereits installiert. Das Haus ist zudem für einen Stromspeicher vorgerüstet und besitzt eine Smart-Home-Überwachung, um den Solarstrom möglichst effizient zu nutzen.

Frau Sieger in Troisdorf

  • Anlagengröße:                               3,3 kWp
  • Inbetriebnahme:                           24.09.2020
  • Jahresertrag:                                  ca.  3.100 kWh


  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 5000 kWh
  • Eigenverbrauchsanteil:            47 %
  • Autarkiegrad:                                 30 %

Das von Frau Sieger vermietete Einfamilienhaus in Troisdorf gibt einen Teil des produzierten Solarstroms direkt an die Mieter weiter, sodass auch die Mieter einen Nutzen aus dem günstigen Solarstrom vor Ort ziehen können. Alle Informationen, wie Vermieter ihren Mietern Solarstrom zur Verfügung stellen können und so beide Parteien profitieren, finden Sie hier. Zusätzlich wurde eine Wallbox installiert, sodass die Möglichkeit besteht, ein Elektrofahrzeug mit dem vor Ort produzierten Solarstrom zu laden. Das Mietshaus ist zudem für einen Stromspeicher vorgerüstet und besitzt Smart-Home-Funktionen.

Familie Listner in Ruppichteroth

  • Anlagengröße:                               8,56 kWp


  • Kapazität des Speichers:         10 kWh

Familie Behrendt in Lohmar

  • Anlagengröße:                               4,03 kWp


  • Kapazität des Speichers:         5,5 kWh

Familie Schmidt in Sankt Augustin

  • Anlagengröße:                               3,36 kWp
  • Inbetriebnahme:                           2017
  • Jahresertrag:                                  ca.  3.400 kWh


  • Stromverbrauch pro Jahr:      ca. 2300 kWh
  • Eigenverbrauchsanteil:            23 %
  • Autarkiegrad:                                 34 %
  • Jährliche CO2-Einsparung:    ca. 922 kg

Diese Beispielreferenz wurde nicht gefördert.